DAS CLUBGELÄNDE

1921 konnte unser heutiges Grundstück an der Alten Donau – Dampfschiffhaufen – von der Donau – Regulierungskommission gepachtet werden. Der Ausbau des Uferstreifens, die Aufschüttung und Umzäunung brachten grosse finanzielle Schwierigkeiten, und die Hütte vom alten Badeplatz an der Donau wurde vorerst als Provisorium aufgestellt. Diese Leistung konnte nur durch Spenden und Darlehen einiger Mitglieder und einem immensen Arbeitsaufwand aller bewältigt werden. 1926 konnte die alte Fährmannshütte des Gänsehäufels erworben werden, und da auch gleichzeitig die Trainingsbahn fertiggestellt wurde, konnte 1927 zur Eröffnung des Heimes ein erster Clubwettkampf gegen den WAC ausgetragen werden.1928 gingen die Gründe der Donau – Regulierungskommission in die Verwaltung der Gemeinde Wien über.
Der Ausbau der Clubanlage kostete in den nächsten Jahren viel Zeit und Arbeitskraft der Mitglieder, der Sport wurde etwas vernachlässigt. Ausserdem machten die zu dieser Zeit sehr verschiedenen Weltanschauungen auch vor dem Vereinsleben nicht halt. Ein sportliches Tief war die Folge.

Frau Erni Smekal war diejenige, die mit den wenigen Daheimgebliebenen die sportliche Betreuung und Instandhaltung der Clubanlage während des zweiten Weltkrieges sicherte. Die Mühe schien vergebens, 1945 war die Clubanlage beschädigt, die Schwimmbahn „verschwunden“ und die Liegenschaft wurde von einer Besatzungsmacht als Badeplatz benützt. Einige Heimkehrer begannen von neuem den Club wieder aufzubauen. Den Herren Uhl und Kraus mit Hilfe von Friedl Smekal, Grete Nutschnig und Karl Urban ist der Weiterbestand des Vereines zu verdanken. Mit der Renovierung des Clubheimes und der Wiederaufnahme der sportlichen Aktivitäten im Jahre 1947 begann der Aufstieg des Vereines zu seiner heutigen Grösse. 1951 konnte mit der finanziellen Hilfe des Allgemeinen Sportverbandes der Bau eines neuen Clubhauses begonnen werden. Ing. Kurt Christoph, damals noch Student an der HTL, als Architekt, Baumeister und Polier und die damalige Jugend des Vereines haben es ermöglicht, dass der Erste Wiener Donau Schwimm Club heute ein Clubheim besitzt, um das uns viele beneiden.

1969 war wieder die Generalrenovierung des Clubhauses und der Schwimmbahn fällig. Unter der bewährten Leitung von Ing. Kurt Christoph und der Mithilfe vieler freiwilliger Mitglieder, die sich weder von schlechtem Wetter noch von protestierenden Ehefrauen abhalten liessen, konnte diese Arbeit 1970 vollendet werden.

1992 wurde unsere Clubanlage am Dampfschiffhaufen an die neuerrichtete Kanal- und Wasserleitung der Gemeinde Wien angeschlossen. Einmal mehr war es Ing. Kurt Christoph, der die Hauptlast dieser Bautätigkeit trug.